Metal Trails Music Magazine | Metal Rock Punk Folk Pop and Alternative Music
Besuche uns auf Facebook! Besuche uns auf YouTube!

Nachbericht: The Cranberries - Roses Tour 2012

Autor: Khanh To Tuan
Die irische Rockband „The Cranberries“ ist zurück! Weltbekannt wurde die Gruppe um Frontfrau Dolores O'Riordan in den 90ern dank dem durchschlagenden Erfolg der Singles „Linger” und „Zombie”, welche damals wie heute Millionen von Menschen zu begeisterten wussten.
Nach über zehn Jahren kreativer Pause erschien in diesem Jahr das Album „Roses”, was die Band zum Grund für eine ausgiebige Welttournee nahm. Einer der Stopps war dabei das Rockhal im luxemburgischen Esch-Sur-Alzette (Esch an der Alzette) am 02.11.2012. Hier versammelten sich bereits Stunden vor Einlass die treuen Fans aller Altersklassen aus den benachbarten Ländern, die unbedingt einen Platz in der ersten Reihe ergattern wollten. Nach und nach füllte sich die Halle dank über 4000 verkauften Tickets bis hin zu letzten Reihe.
Die Vorstellung begann mit den Gewinnern des „Brand Your Band” Wettbewerbs 2011, der Indie Rock Band „The Gambling Badgers” aus Luxemburg. Mit einem eigenen Fanblock lieferten die Lokalmatadore eine enthusiastische Performance. Vocalist Dennis Nnganyadi konnte mit vielen Emotionen und Dynamik überzeugen. Das Publikum war insgesamt eher zurückhaltend, jedoch hinterließ die Band einen positiven Gesamteindruck. Man darf gespannt sein, was die Zukunft bringt!
Als es Zeit für den Main Act wurde, ging es sehr schnell zur Sache. Ohne großes Intro marschierten die Cranberries auf die Bühne und legten direkt mit „Just my Imagination” energiegeladen los. Sängerin Dolores O'Riordan ging bei dieser Show modisch mit der Zeit und präsentierte sich glamourös in einem glitzernden schwarzen Kleid. Ihren irischen Charme und ihre unverwechselbare Stimme hat sie trotz der verstrichenen Jahre behalten und sorgte mit exzentrischen und sympathischen Tanzeinlagen sowie kurzen Headbangs für eine gute Stimmung. Diese Energie sprang später auch auf Gitarrist Noel Hogan über, der sich anfangs noch etwas zurück hielt, bei seinen Solos aber eine wuchtige Show ablieferte.
Soundtechnisch war das Konzert leider nicht einwandfrei. Bei einigen Liedern dröhnte der Bass extrem laut und überdeckte dadurch den Gesang. Dieser Umstand war bedauerlicherweise in der gesamten Halle vorzufinden, somit auch beim Mischpult selbst, wo man eine bessere Soundqualität erwartet hätte.
Das gespielte Set stellte eine ausgewogene Mischung zwischen den alten Hits, Dolores Solo Karriere und dem neuen Album dar. Von den neuen Songs konnten „Tomorrow” und „Roses” am meisten überzeugen, die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt jedoch bei alten Songs wie den oben bereits erwähnten „Linger”, „Salvation” und dem Ende des regulären Sets mit „Zombie”. Junge und alte Fans tanzten dabei ausgelassen und sangen lauthals mit. Das bunt gemischte Publikum konnte sich anfangs nicht auf einen Ruf für Zugabe einigen, trotzdem gab es natürlich nach einer kurzen Pause 4 weitere Songs und die Cranberries schlossen den Abend mit dem Titel „Dreams” ab.
Insgesamt lässt sich also sagen, dass sich der Abend für die Fans gelohnt hat. Die Cranberries sind in neuem Look aber mit altem Charme wieder da und werden in Zukunft hoffentlich regelmäßiger von sich hören lassen. Das neue Album vermochte zwar noch nicht jeden zu überzeugen, aber vor zwanzig Jahren stand die Band auch schon vor der gleichen Situation.
Wer in das aktuelle Album „Roses“ von 2012
reinhören möchte, kann dies hier tun:
[amazon "The Cranberries – Roses (2012)"]B00771OISK[/amazon]

Kommentare von Besuchern

Eigenen Kommentar schreiben:

Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse: (optional, nicht sichtbar)
Deine Nachricht:
Sicherheitscode:
(wie angezeigt angeben)
Captcha
oder:
Fertig? Dann:

Login Copyright © Metal Trails