Metal Trails Music Magazine | Metal Rock Punk Folk Pop and Alternative Music
Besuche uns auf Facebook! Besuche uns auf YouTube!

Interview: Black Star Riders

mit Ricky Warwick und Damon Johnson vom 25. Oktober 2013 im Rathaussaal, Telfs
Jetzt da sich die Temperaturen wieder dem Gefrier-punkt nähern und das Laub sich langsam in Bodennähe begibt, kommt auch wieder die Zeit der Hallenkonzerte, bei denen die Bands ihren Fans im Idealfall ordentlich einheizen sollten, um sie gegen die Widrigkeiten der Jahreszeit zu wappnen. Im Falle von "Thin Lizzy", die unter dem Namen "Black Star Riders" neue Songs an den Mann bringen wollen, hat das wunderbar geklappt, denn die Truppe brachte beim ihrem Auftakt-Konzert der Europa-Tournee den Telfser Rathaussaal - mit ihrer an den Southern Rock angelehnten Mucke und dem dazugehörigen Album "All Hell Breaks Loose" - buchstäblich zum Kochen.
Der Name des Longplayers war tatsächlich Programm, denn ein Kracher jagte den nächsten. Zusätzlich haben sie das Set mit dem ein oder anderen Thin Lizzy-Hit aufgelockert, so war wohl für jeden etwas dabei. Und selbst Thin Lizzy-Langzeitgitarrist Scott Gorham konnte man die Spielfreude am Gesicht ablesen. Daher schnappten wir uns Sänger Ricky Warwick und Gitarrist Damon Johnson und baten sie zum ausführlichen Interview. Warwick dürfte den meisten durch seine Band "The Almighty" ein Begriff sein und auch Johnson ist kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn selbst Alice Cooper oder Sammy Hagar wollten den Saitenhexer unbedingt im Line-Up sehen und auch mit seiner eigenen Band "Brother Cane" sorgte er in den Neunzigern für Furore.
Zuerst etwas mürrisch aber zunehmend auftauend erzählt Warwick von dem Problem neue Songs unter dem Namen Thin Lizzy aufzunehmen, dabei ergänzt ihn Johnson eifrig, dem man die Ungeduld und Euphorie kurz vor dem Konzert richtiggehend anmerkt. Weiters geben sie uns einen Einblick in die Welt von Thin Lizzy, ihren eigenen Projekten The Almighty und Brother Cane sowie die Frohbotschaft, dass die Black Star Riders alles andere als ein Kurzzeitprojekt sein werden. Besonders interessant ist auch Warwicks Meinung zu Facebook und Co, die für ihn ein zweischneidiges Schwert darstellen, da sie nicht nur hilfreich sein können, sonder leider auch so manche Band etwas entzaubern.
Viel Spaß mit dem Interview!
Moderation: Michael Voit; Fotografie: Christian Hehs

Kommentare von Besuchern

Eigenen Kommentar schreiben:

Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse: (optional, nicht sichtbar)
Deine Nachricht:
Sicherheitscode:
(wie angezeigt angeben)
Captcha
oder:
Fertig? Dann:

Login Copyright © Metal Trails