Metal Trails Music Magazine | Metal Rock Punk Folk Pop and Alternative Music
Besuche uns auf Facebook! Besuche uns auf YouTube!

Interview: Helloween

mit Markus Grosskopf und Michael Weikath vom 4. August 2011 auf dem Wacken Open Air 2011
2011 traten die Kürbisjungs aus Hamburg, auch bekannt als Helloween, nach den Jahren 2001 und 2004 bereits zum dritten Mal beim weltberühmten Wacken Open Air auf. Diese Gelegenheit nutzten wir natürlich, um Gitarrist Michael Weikath und Bassist Markus Grosskopf nach ihrem Interview mit dem ZDF in eine dieser extra für das Festival gestylten Sitzgelegenheiten im Artist Village zu entführen. Im Gespräch berichten uns die beiden unter anderem von dem womöglich für Anfang 2012 anstehenden neuen Album, von ihrem Gig in Wacken und weißen Gummimäusen.
Außerdem erfahrt ihr, wie viel und was man „blechen“ muss, damit die Band ein Konzert ganz für euch persönlich schmeißt; samt vieler weiterer frischer Infos und philosophischer Weisheiten der Jungs.
Im September beenden Helloween ihre 7-Sinners-Welttournée und man darf gespannt sein, was als Nächstes kommt.
Viel Spaß beim Gucken!
Übrigens haben wir nach dem Interview auch das Meet & Greet der Hamburger Kürbisköpfe mit ihren Fans bildgewaltig für euch dokumentiert!
Moderation: Alexander Kipke

Das Interview in Textform:

Alex: Hallo Freunde, ich glaube über unsere beiden heutigen Interviewpartner muss ich wohl nicht viele Worte verlieren! Es sind Markus Grosskopf und Michael Weikath von Helloween!
Hallo Jungs, wie geht’s euch?
Markus: Wunderbar, wunderbar, vielen Dank! Und wie steht's und wie geht's ? Was macht die Familie?
Alex: Läuft ganz gut!
Markus: [lachend] Läuft ganz gut? Na dann!
Alex: Und bei dir Michi?
Michael: Ja, ich habe mich noch nicht entschieden, wie es mir so geht. Aber das sag ich immer, wenn mich jemand sowas fragt. Ich habe heute nur drei Stunden geschlafen, ja?
Alex: Jetzt nachdem ihr 2001 und 2004 hier gespielt habt, was bedeutet es für euch hier heute hier nochmal in Wacken zu sein?
Michael: Das wir 2011 hier nochmal spielen werden!
Markus: Das wird schööön!
Alex: Was erwartet ihr von der heutigen Show?
Markus: Ja, das wird ne super Show! Man weiß nie was kommt, man weiß nie, wie sie wird und man wird sehen, 'ne? Ich denke immer, dass wir 'ne dufte Fete machen!
Michael: Wollen wir hoffen! Also wir sind ja guter Dinge bisher … das könnte sich ja noch ändern. Aber wir denken schon, dass das geil wird! Also wenn man das so sagen darf. Geil darf man jetzt sagen mittlerweile, oder? Ja!
Alex: Werdet ihr heute eine Live-DVD aufnehmen?
Markus: Ne, das haben wir jetzt erstmal gemacht und lassen es jetzt erstmal. Die nehmen hier vom Wacken sowieso was auf, was dann sowieso irgendwo raufkommt - oder nicht, oder doch. Aber wir selber haben jetzt keine Pläne.
Alex: Du hattest im Februar angekündigt, dass im Herbst das Songwriting für eine neue Platte beginnen soll. Was kannst du uns dazu erzählen? Gibt es da schon konkrete Pläne?
Markus: [grinsend] Wir haben ja noch keinen Herbst, ne? Also, konkrete Pläne sind, wir machen jetzt noch ein paar Shows - paar Festival Shows - so 5, 6 oder so. Dann haben wir noch eine Woche Russland oder 10 Tage Tour. Und dann ist eigentlich die ganze Touerrei erstmal vorbei, dann konzentrieren wir uns ganz aufs Schreiben. Was kann ich dazu sagen? Ja, wir haben natürlich noch nichts gehört und dann geht’s weiter zur nächsten Platte. Bis Januar wollen wir – haben wir uns vorgenommen - so bis zu 10 Songs erstmal parat haben. Ideen, Songs und sowas ..
Michael: [schmatzend] Irgendwas wird da schon kommen! Also, wir denken auch das das gut wird. Wir haben zwar keinerlei Vorstellung von was das werden könnte, aber wir denken …
Markus: Wir denken uns das gut!
Alex: Eure 7-Sinners Tour ist ja fast zu Ende, im September ist das Ende nahe. Wie würdet ihr jetzt rückblickend sagen, war die Tour ein Erfolg? Hat alles geklappt, wie es klappen sollte? Oder gab es irgendwelche Probleme?
Markus: Das war schon 'ne feine Sache! Die Sinners ist wunderbar angekommen, die Konzertsäle sind schön voll gewesen und jetzt kann man das ja auch gut sagen, weil wir die letzten Gigs dieser Tournee spielen. Das war ein dufte Erfolg, ne? Oder wie will man das sagen?
Michael: Das war seelsationel!
Markus: Ne, sensatioseel!
Michael: Und das muss man selektiv sehen!
Alex: Es gab ja einige Probleme mit manchen Gigs, wie zum Beispiel in Deutschland, die verschoben werden mussten und in der Slowakei, wo sogar welche ausgefallen sind. Was könnt ihr uns dazu erzählen?
Michael: Naja, also was ich noch sagen wollte, ne? Seelen mit „Seelen“!
Gut, das Problem war, dass die eine Show da, die war überbucht worden. Also die Halle war viel zu klein und da waren sehr viele Leute in Prešov. Wären wir da tatsächlich aufgetreten - da war nur ein kleiner Ausgang und der war auch noch verbaut und wenn da irgendwas schief gelaufen wäre, dann hättest du gegebenenfalls solche Umstände gehabt wie auf der Love Parade oder so. Und das wollten wir nicht. Deshalb haben wir den Gig dann abgesagt, weil unter den Umständen war keine Sicherheit möglich und das machst du dann nicht. Dann wurde er auch nachgeholt in einer viel, viel besseren Halle, wo dann alle doch sehr viel Spaß hatten. Wir hoffen, dass wirklich fast alle Leute mit ihren Tickets die die Gültigkeit …. wie heißt das? Behalten haben, ne? So dann irgendwie alle da rein kamen und das war ja dann auch dementsprechend geil das Konzert.
Markus: Die anderen, also auf Deutschland Tour [macht eine Pause] ... wir haben ja lange, lange getourt mit vielen Leuten auch im Bus. Irgendwann fängt sich jeder mal 'ne Erkältung ein. Ich kann mit einer Erkältung wunderbar meine vier dicken Saiten zupfen oder sowas, aber ein Sänger mit 'ner kaputten Stimme kann halt nicht immer singen. Gut, von daher haben wir von vielen Gigs drei oder vier verschoben. Die haben wir dann auch nachgeholt und gut is'. Das kommt auch mal in den besten Familien vor. Aber gut …
Michael: Das war jetzt die unangekündigte Timbuktu-Show, auf die wir sowieso keinen Bock hatten! Die haben wir dann auch nicht gemacht …
Alex: Warum hattet ihr keinen Bock drauf?
Michael und Markus: Auf Timbuktu?
Weil wir noch keine Timbuktunesen kennen und wir da ehrlich gesagt noch nicht so scharf drauf sind, außer dass uns irgendjemand irgendwie bewusst machen könnte, dass das doch recht nette Zeitgenossen sein können.
Markus: Das können die bestimmt, aber in Wirklichkeit hat uns keine Sau nach Timbuktu eingeladen. [lacht]
Michael: Ne, aber die würden vielleicht in uns den Appetit nähren, das mal zu probieren. Dazu müsste ein timbuktesischer Produzent uns ein Angebot machen, das interessant wäre für uns.
Markus: Sagt man nicht Timbukter?
Michael: Ja, das kann auch sein! Timbukter Konzert, Timbukter Konzertbooker!
Markus: Timbuktuar … ein Timbooker. Timbuktubooker.
Michael: Timbuktubooker! Sambuka Timbuktubooker!
Alex: Okay, und wie würde so ein lohnenswertes Angebot aussehen?
Markus: Weiß ich nicht …
Michael: Also erstmal 40.000 Euro, ne?
Markus: Für jeden, nech! Für jeden!
Michael: Weil, von nichts kommt nichts!
Markus: Und ne Currywurst!
Michael: Yo! Und ne weiße Gummimaus für 5 Euro … naja, Cent!
Alex: Warum gerade eine weiße?
Michael: Hast du schon mal 'ne schwarze Gummimaus gesehen?
Alex: Noch nicht …
Michael: Na, die müsste man erst erfinden! Und deswegen wäre mein Wunsch, um dem Veranstalter das möglichst zu vereinfachen und nicht die Sachen noch auf die Spitze zu treiben, 'ne weiße Gummimaus. Gar nicht rassistisch gemeint!
Markus: Hehe!
Alex: Was soll mit der Gummimaus passieren?
Michael: Die wird gegessen!
Markus: Und weg is sie …
Alex: Schmecken Gummimäuse?
Michael: Würd' sagen …
Markus: Das weißt du doch, frag doch nicht so blöd!
Alex: Habt ihr schon viele gegessen?
Michael: Er will uns nur auf die Probe stellen! Ich merk das, weißt du! Er hat auch keine Sympathien für uns oder so. Wir sind ihm hier einfach ausgeliefert! So läuft das nämlich! Ich seh's schon kommen …
Alex: Ich bin böse, 'ne? Was können die Fans sonst noch für die Zukunft der Band erwarten?
Michael: [zu Markus] Hey Alter, da sagt er eben, der hät' noch drei Minuten zum Aufnehmen, 'ne? Da fragt er uns irgendwie was über die Zukunft zu sagen wäre!
Markus: Über die Ewigkeit!
Michael: Also die Zukunft - glaub' ich - umfasst noch schätzungsweise drei Minuten und dann bricht alles zusammen!
Markus: Was passiert nach diesen drei Minuten? Das werdet ihr sehen, wenn dieses Interview vorüber ist!
Michael: Dann sind wahrscheinlich die letzten drei Gigabyte auf der Nikon-Kamera voll!
Markus: Nein, wir machen natürlich 'ne schöne neue Platte und machen 'ne schöne neue Tour und dann gibt's wieder viele, viele Festivals!
Michael: Meine Goldbärchen sind alle!
Markus: Hier nimm! [schmeißt Gummibärchen zu]
Michael: Danke!
Markus: Musst ja auch nicht leben wie ein Köter! Und dann gibt's 'ne schöne neue Tour, war ich stehen geblieben, 'ne? Ja, wenn wir uns an einen Tisch setzen und Zeit verplanen, sind immer schon gleich zwei Jahre zack und futsch weg! Innerhalb von einer halben Stunde Meeting. Da bist du mit deinen drei Minuten ganz weit hinten! [lacht]
Michael: In 'ner halben Stunde Meeting zieht schon das ganze Leben an die vorbei.
Markus: Ja!
Alex: Jetzt gehört euch das heißgeliebte Schlusswort an die Fans!
Markus: Tschüüüß! Prost!
Michael: Und ihr wisst ja, 'ne? Das mir ja keine Beschwerden kommen! Ich überprüf' das oder es wird mir zugetragen von wohl meinen Vasallen meiner Person, die mich für gut schätzen und wert mir dieses zu berichten, also!
Markus: Machen das welche?
Michael: Ja, schon … auf Facebook nicht!
Markus: Oh guck mal, da kommt der dicke Ralf runtergekachelt …
Michael: Haben wir die drei Minuten schon voll?
Alex: Weiß ich nicht …
Markus: Ist die Ewigkeit schon vorbei? Was kommt eigentlich nach der Ewigkeit?
Michael: 75 Sekunden. Die Ewigkeit oder 75 Sekunden …
Alex: Ich danke euch Jungs, das war sehr philosophisch! Tschüss Leute, das war Helloween!

Kommentare von Besuchern

10. August 2011, 13:19
HaVoC sagt:
Die haben den guten Alex ja gehörig auf die Schippe genommen...

Eigenen Kommentar schreiben:

Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse: (optional, nicht sichtbar)
Deine Nachricht:
Sicherheitscode:
(wie angezeigt angeben)
Captcha
oder:
Fertig? Dann:

Nicht genug?

Diese Magazininhalte könnten dich ebenfalls interessieren!
Kategorie:
Interviews
Bilder
Reviews
Login Copyright © Metal Trails