Metal Trails Music Magazine | Metal Rock Punk Folk Pop and Alternative Music
Besuche uns auf Facebook! Besuche uns auf YouTube!

Interview: Blessthefall

mit Beau Bokan und Eric Lambert vom 22. Oktober 2012 in der Markthalle, Hamburg
Nachdem die Musikfans aller möglichen und unmöglichen Stilrichtungen während des Sommers zu den zahlreichen Open Airs da draußen in die Welt gepilgert sind, kommen nun im Herbst traditionellerweise die Festival-Tournéen zu den Fans nach Hause. Meistens handelt es sich dabei um ein aus vier bis fünf Bands bestehendes Package, dass vom Stil her im Regelfall zumindest grob in die gleiche Kerbe schlägt. Bei der diesjährigen Never Say Die! Festivaltour 2012 haben es sogar stolze acht Acts in das vom Core dominierte Line-Up geschafft! Da kommt bei dem einen oder anderen Besucher allein schon durch das angebotene Bandspektrum tatsächlich ordentlich Festivalstimmung auf!
Doch wie genau unterscheidet sich so eine Festivaltour für die auftretenden Bands als auch für die Besucher von einem herkömmlichen Konzert? Alleine durch die vielen Menschen, die sich bei einem solchen Event in den Locations und in den Tourbussen tummeln, müsste es zwischenmenschlich im Gegensatz zur regulären Headliner-Tour doch eigentlich so sein, dass man als Künstler eher auch mt Menschen unterwegs ist, mit denen man sich nicht unbedingt gut versteht. Kommen dann die Musiker auch irgendwann mal in Situationen, wo nicht mehr alles nur durch die rosarote Brille betrachtet werden kann, nachdem sie teilweise wochenlang bei engstem Raum aufeinander herumhocken? Oder muss man sich auf so wenig Platz einfach mal zusammenreißen und professionell seinen Job bis zum Ende durchziehen, komme was wolle? Wie geht man mit solchen Situationen dann im Falle eines Falles um?
Und lohnt es sich vom finanziellen Standpunkt aus eigentlich, an einer solchen Großtournée teilzunehmen, wenn die gesamten Einnahmen dann nicht durch zwei oder drei, sondern in diesem Fall sogar durch acht Bands geteilt werden müssen? Oder werden durch das breite Spektrum sehr viel mehr mehr Leute angesprochen, die dann auch zur Show erscheinen? Bei einem Ticketpreis von 20 - 30€ pro Ticket für ein solches umfangreiches Paket kann zumindest nicht von gierigem Kommerz seitens der Veranstalter und Bands gesprochen werden … aber wie rentiert sich dann der ganze Spaß?
Sänger Beau Bokan und Gitarrist Eric Lambert von Blessthefall waren mit ihrer Truppe als Co-Headliner bei dieser Tour ganz vorne dabei und konnten uns beim Interview in der Markthalle in Hamburg einen großen Teil dieser Fragen beantworten. Außerdem sorgten einige höchst philosophische Themenkomplexe für weiteren Gesprächsstoff. Die beredten Spaßbolzen brachten nämlich auch so so einige Fragen zum Ausspruch, die uns alle im tiefsten Innern bewegen: Was hat es mit Hamburgs Bubble Tea auf sich? Was können Blessthefall von Justin Bieber lernen? Und allem voran natürlich: Ist Michael Jackson im Himmel eigentlich schwarz oder weiß?
Einen Nachbericht zum recht unorthodoxen Gesamtverlauf des Abends in Hamburg findet ihr in unserer Artikel-Rubrik:
Nachbericht - Never Say Die! Tour 2012 in Hamburg
Viel Spaß bei diesem Interview der etwas anderen Art!
Moderation: Arne Luaith; Kamera: Alexander Kipke, Lars Petruck

Kommentare von Besuchern

Eigenen Kommentar schreiben:

Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse: (optional, nicht sichtbar)
Deine Nachricht:
Sicherheitscode:
(wie angezeigt angeben)
Captcha
oder:
Fertig? Dann:

Login Copyright © Metal Trails